20 Jahre Freie Wähler Neuendettelsau e.V.

20 Jahre Freie Wähler

Mit einem Ehrenabend für langjährige Mitglieder feierten die Freien Wähler Neuendettelsau ihr 20-jähriges Bestehen. In seinem Rückblick auf die Geschichte der Freien Wähler in Neuendettelsau musste der Vorsitzende Martin Leidel weit zurückgehen bis ins Jahr 1948, als bei den ersten Kommunalwahlen nach dem Krieg in Neuendettelsau die Liste „Einheit“ alle Kandidaten vereinigte. Im Laufe der Zeit brachten die Parteien dann ihre eigenen Wahlvorschläge ein, zuletzt nach der Gebietsreform 1972 die CSU. Die Liste „Einheit“ blieb aber weiterhin als unabhängige Wählervereinigung bestehen.

Um auch während der laufenden Wahlperioden stärker in die Geschehnisse der Kommunalpolitik eingebunden zu sein, entschlossen sich einige Kandidaten der Liste „Einheit“ diese lose Verbindung aufzulösen und in Vereinsform als „Freie Wähler Neuendettelsau“ weiterzuführen. So kam es am 16. Oktober 1995 zur Gründung der Freien Wähler in Neuendettelsau.

In seinem Grußwort skizzierte der Landtagsabgeordnete Dr. Peter Bauer die Entwicklung der Freien Wähler in den Gebietskörperschaften bis hin zur Gruppierung auf Landesebene und als Bundespartei. Er berichtete über aktuelle Themen aus dem Landtag und seinem Alltag als Abgeordneter, ehe er im Auftrag des Landesvorsitzenden Hubert Aiwanger langjährige Mitglieder auszeichnete.

So wurde Heinz Lechner für über 40 Jahre mit dem Ehrenzeichen in Platin ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in Gold für mehr als 25 Jahre erhielten Dr. Manfred Keßler, Reinhold Geistmann, Doris Niederhuber und Rainer Schmidt. Mit den Ehrenzeichen in Silber wurden Dieter Beil, Roland Blaser, Hannelore Keßler, Rudolf Kupser, Roland Probst, Anni Roth, Karl Schmidt, Werner Schmidt, Christiane und Martin Vollet ausgezeichnet. Sigi Horn sowie Joachim Schnupp, Doris Schwab und Dr. Dieter Seyerlein erhielten für ihre langjährige Treue die Ehrennadel in Bronze.